Musik

Die Overtüre wird abgelöst von der Struktur eines DJ-Sets. Zu Techno-Playback erklingt Live-Musik. Bruch. Die Live-Instrumente lösen die technoiden Klänge komplett ab, um der Arie ein angemessenes Bett zu bereiten. Und schließlich – in Duell, Duett, Symbiose – setzen Technobeat und Operngesang zum Finale an.
Technotopia vereint auf verschiedenen Ebenen Charakteristika der Genres Techno und Oper.

 

Techno…
Beat, Break, Drop.
Die Grundstruktur wird in ein DJ Set verortet. So gliedert sich Technotopia nicht in Szenen sondern in Tracks. Das Prinzip „Beat-Break-Drop“ spannt sowohl innerhalb der einzelnen Tracks, als auch auf übergeordneter, dramaturgischer Ebene den musikalischen Bogen. Das Techno-Playback wird im Laufe der Inszenierung von Live Instrumenten und -Gesang begleitet, ergänzt, erweitert und abgelöst.
Clubathmo. Technohöhle. Immersion.

…Oper
Akt 1, Akt 2, Akt 3.
Der Inhalt von Technotopia erzählt sich in Aktstruktur. Die drei Akte bauen aufeinander auf, sind jedoch sowohl in ihrer musikalischen als auch inhaltlichen Beschaffenheit klar voneinander unterschieden. Mit der Arie wird das Genre „Oper“ auf unverkennbare Weise hörbar. An dieser Stelle bricht die klassische, live gespielte Musik bewusst mit der elektronischen. Die Arie mündet im Techno-Oper Moment, in dem sich Arie und Techno-Beat mit einander verbinden.